21 | 12 | 2014

Willkommen bei der dgti

Transgender 
TransFrau - TransMann
Intersexuelle


Köln, 18. Mai 2005

Die Notrufnummer ist wieder erreichbar!

 


 

Frühere Begrüßungsseiten

Wir möchten wieder einmal darauf hinweisen, dass wir in der Rubrik frühere Begrüßungsseiten die direkten, internen Links zu Themen bereit halten, z.B. auf der vorhergehenden Seite die Themen

Jugendliche Transfrauen und Transmänner werden behandelt

Bundesverfassungsgericht

Aufrufe an Ärzte, Psychologen, Therapeuten und Sozialpädagogen

 


 

Sozialwahl 2005, derzeit aktuell

Zur Zeit erhalten alle Bürger, die als Mitglieder der Sozialgemeinschaft Beiträge für die Rentenversicherung, gesetzliche Krankenversicherung und an die Agentur für Arbeit zahlen, oder aus früheren Zahlungen und/oder freiwilliger Weiterversicherung Ansprüche gegenüber den Sozialversicherungsträgern haben, die Wahlunterlagen für die Vertreterversammlungen, die obersten Gremien der Selbstverwaltung. Die dgti hat an alle, die sich auf den verschiedenen Listen (Begleitbrief an die Listen) zur Wahl stellen einen Fragebogen zum Sozialversicherungsausweis zugeschickt und, im Sinne eines Wahlprüfsteines, um die Beantwortung gebeten.

Die DAK-Liste (Deutsche Angestellten-Krankenversicherung) hat den Fragebogen vollständig ausgefüllt,;mit Ausnahme der Frage über die Gleichstellung der Frage von Mann und Frau wurden alle Fragen mit JA beantwortet. Zur Gleichstellung wurde NEIN mit der Begründung, dies könne nur durch den Gesetzgeber realisiert werden, angegeben.

Die Liste der TK-Vertreter (Techniker-Krankenkasse) und der IG-Metall schrieben ausdrücklich, daß sie für die Fragebögen nicht zuständig seien, und dies ausschließlich Aufgabe der BfA und LVA sei; also der Verwaltung, der die Selbstverwaltung eigentlich auf die Finger schauen soll. Trotz eines Schreibens von der dgti an beide, daß die Selbstverwaltung ja wegen der Kontrollfunktionen gewählt wird, erfolgte keine weitere Reaktion.

Alle anderen für die Sozialwahl kandidierenden Listenvertreter haben keinerlei Reaktion gezeigt.

Welche Unterstützung bietet eine Selbstverwaltung, die sich für ein derartig wichtiges Grundproblem wie den Sozialversicherungsausweis nicht zuständig fühlt?

 


 

Open Ohr Festival 2005

Vom 13. bis 16. Mai 2005 findet das jährliche OPEN OHR FESTIVAL für Frauen jeden Alters in Mainz statt. Das Leitthema lautet: "AKTENZEICHEN XX UNGELÖST - von kleinen und großen Unterschieden". Unter anderem wird auch darauf eingegangen, dass es im Bezug auf die Zweigeschlechtlichkeit abweichende Modelle gibt, die eine größere Geschlechtervielfalt annehmen und sogar davon ausgehen, dass eine Einteilung in nur zwei biologische Geschlechter ein Konstrukt ist. Alles weitere zum Programm und den Themen findet sich unter www.openohr.de.

 


 

Neue Artikel auf www.dgti.org

Fragen der Behandlung (wichtige Hinweise zur Differentialdiagnose für Ärzte und Patienten) 30.01.2004

Transgender und die Gesundheitsreform (die Regelung für chronische Krankheiten) 30.01.2004

Das Recht auf Identität - ein Menschenrecht!? 29.07.2003

Auch Babys haben Menschenwürde 20.06.2003

Begutachtungsrichtlinien des MDK Nordrhein 10.04.2003

 


 

In eigener Sache

a) SHG und Änderungsmittteilungen: Die dgti kann nur dann die Hinweise auf Gruppen und Stammtische / sonstige regelmäßige Treffs aktuell halten, wenn der webmaster auch die nötigen Informationen aktuell zur Verfügung gestellt bekommt. Ummeldungen sollten in jedem Fall per mail oder schriftlich erfolgen, möglichst vom bisher als Kontaktperson gemeldetem.

b) Webseite: Die Verwaltung der Seiten der dgti ist von der Bundesgeschäftsstelle seit einigen Monaten getrennt. Bitte alle Hinweise auf Änderung von Gruppen oder sonstiges, was direkt mit der Seite zu tun hat, direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

c) TSG und Recht: Es wurde die Seite Sozialgesetzbücher mit ersten Beiträgen eingerichtet.

 


 

Ergänzungsausweis

(bisher über 570 Ausweise ausgegeben, Jan. 2005)

Leider kommt es trotz dieses Hinweises immer wieder vor, dass

1. der Wunschname nicht deutlich genug angegeben wird
2. das beigefügte Bild nicht den Normen eines Passbildes entspricht
3. Die Kopie der Rückseite des Personalausweises fehlt.
4. die im Ausweis enthaltene Adresse nicht mit der Versandanschrift übereinstimmt. Entweder muss die Ummeldung erfolgen oder ich brauche eine Erklärung für die Differenz.
5. Leider kommt es auch vor, dass die Kopie des beigefügten Dokumentes entweder nicht lesbar ist oder die Gültigkeit des Dokumentes bereits abgelaufen ist oder kurz vor dem Ablauf steht.

Wir wünschen allen Besuchern der Seite viel Erfolg beim Stöbern.

 


 

dgti e.V.
Godorfer Hauptstr. 60
50997 Köln
Tel.: 02236 - 839018 (außerhalb der Geschäftszeit nur AB und Fax; zusätzliches Fax während der Geschäftszeit, aber nicht nur, 02236 - 949 9392)
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Geschäftszeiten: Di. 19:00-21:00 h, Fr. 13:00-17:00 h

Die Kontaktmöglichkeiten zu den anderen Beratungsstellen finden Sie hier.

Notfall-Telefon: 0179 - 3748 990

(aber bitte nur im Notfall!)

Wieder erreichbar!

Bankverbindung
Empfänger: dgti e.V. Köln
Konto: 583 922 008, BLZ: 371 600 87
Kölner Bank e.G.

 


 

frühere Begrüßungsseiten